Die Webseitengeschwindigkeit ist seit einigen Jahren ein heißes Thema. Jedoch sind viele Unternehmen immer verunsichert.

Wie baut man eine attraktive funktionsreiche Webseite auf, die dann auch noch schnell geladen wird? Und warum sollte man sich die Mühe überhaupt machen?

Hier ist ein klarer, nicht-technischer Leitfaden zur Erhöhung der Geschwindigkeit Deiner Webseite:

Warum ist die Webseitengeschwindigkeit so wichtig?

Die Geschwindigkeit der Webseite wurde erst richtig ernst genommen, als Google ankündigte sie als Ranking-Faktor zu bewerten. Dabei war die Geschwindigkeit schon immer ein Faktor, der die Leistung der Webseite signifikant beeinflusst hat.

Von diesem Zeitpunkt an war die Ladezeit einer Webseite nicht nur mehr eine Frage der Benutzerfreundlichkeit. Sie war nun auch ein Faktor, der die Sichtbarkeit Deiner organischen Suche unterstützt oder behindert.

Später verstärkte Google dann diese Botschaft noch, indem es die Webseitengeschwindigkeit zu einem wichtigen Faktor für geschaltete Anzeigen und das mobile Ranking machte.

Wenn Du heute mehr Verkehr über Suchmaschinen generieren willst, dann musst Du Deine Webseite schneller machen. Jeder SEO-Report - ob für eine neue oder schon etablierte Webseite - muss die Ladezeit der Seite beinhalten.

Aber das Problem ist natürlich nicht nur die Position in den Suchmaschinen. Die Webseitengeschwindigkeit hat nachweislich einen direkten Einfluss darauf, wie lange ein Nutzer Ihre Webseite besucht. Google hat festgestellt, dass die Absprungrate umso höher ist, je langsamer die Seite ist.

Darüber hinaus wurde festgestellt, dass eine Webseite, die mehr als 4 Sekunden zum Laden benötigt 25% ihrer potenziellen Betrachter verliert.

Mit der zunehmenden Verbreitung des mobilen Internets (und damit der Möglichkeit, von unterwegs auf jede beliebige Website zuzugreifen) steigen auch die Erwartungen der Verbraucher an schnellere Seiten und reibungslosere Weberlebnisse. Laut der Mobile Marketing Association in Deutschland erwarten die Verbraucher, dass Webseiten in weniger als 1 Sekunde vollständig geladen werden.

Es wurde auch festgestellt, dass eine Verringerung der Seitengeschwindigkeit um 2 Sekunden die Verbleiberate um 66% erhöht. In einem anderen Bericht wurde festgestellt, dass eine Verringerung der Seitenladezeit von 8 auf 2 Sekunden die Verbleiberate um massive 74% erhöht. In einem neueren Bericht von Unbounce wurde festgestellt, dass die Ladezeit einer Seite ein, wenn nicht der, entscheidende Faktor für Kaufentscheidungen ist.

Wie stellst Du Probleme mit der Geschwindigkeit fest?

Das Google Werkzeug PageSpeed Insights ist Dein erster Schritt um eine Problem zu erkennen. Nach meiner Erfahrung aus zahlreichen Kundenprojekten, solltest Du Dich aber nicht zu sehr stressen wenn Du weniger als 70 Punkte erreichst.

[Googles eigene Seite, die 44 von 100 Punkten für Googles mobilen Geschwindigkeitstest erreicht]

Nur wenige der von mir selbst überprüften Webseiten hat jemals mehr als 80 Punkte erzielt. Google hat die Messlatte heutzutage sehr hoch angesetzt, so dass es nahezu unmöglich ist über 90 Punkte zu erreichen. Das gilt vor allem, wenn Du noch nie eine Geschwindigkeitsoptimierung durchgeführt habst. 

An der Webseitengeschwindigkeit muss man kontinuierlich arbeiten. Und hierfür werde ich weiter unten einige Werkzeuge und Tricks aufführen. Also scrolle weiter nach unten..

Es ist auch wichtig die Geschwindigkeit der Webseite kontinierlich zu überwachen. So kannst Du sicherstellen, dass es nichts gibt was Deine Besucher zum Verlassen Deiner Webseite veranlasst.

Das Softwaretool GTmetrix verfügt über eine Reihe von Funktionen und Optionen, die die Optimierung Deiner Webseite klar und einfach machen. Mit GTmetrix kannst Du:

  • Die wichtigsten Leistungsindikatoren Deiner Webseite zusammenfassend betrachten
  • Die Leistung mit Überwachungen, Grafiken und Warnungen verfolgen
  • Deine Webseite von mehreren Regionen dieser Welt aus testen

Wie kannst Du Deine Webseite beschleunigen?

Du bist ein Kleinunternehmer der kein Budget hat, um einen Entwickler einzustellen oder findest einfach niemand, dem Du vertraust. Wie kannst Du dann Deine Webseite schneller machen?

Es gibt einige mögliche Lösungen. Sie hängen zunächst mal von dem aktuellen Content-Management-System ab, dass Du verwendest. Ich werde einige der am einfachsten zu implementierenden Lösungen hervorheben. Diese kannst Du dann für Dich ausprobieren.

Schau Dir Deine aktuellen Optionen an

Die meisten modernen und Content-Management-Systeme haben bereits einige Funktionen zur Optimierung der Webseitengeschwindigkeit eingebaut. Du kannst diese durch die Hilfe-Funktion finden oder falls vorhanden den Kundensupport um Hilfe bitten.

So hat beispielsweise ThriveThemes, eine Software die Betreibern von WordPress-Webseiten das Leben erleichtert, eine ganze Reihe von Werkzeugen an Bord mit denen Deine Webseite an die neuen Geschwindigkeitsempfehlungen von Google angepasst wird.

Die Plattform bietet eine Reihe von Tools, die hinter den Kulissen arbeiten, ohne dass Sie etwas tun müssen. Wenn Sie also Ihre Website mit ThriveThemes erstellen lassen können Sie sicher sein, dass Ihre Bilder optimiert und sichtbar sind, dass der übergeordnete Inhalt vorrangig behandelt wird u.s.w.

Für Online-Shop Betreiber bietet Shopify einige Funktionen zur Optimierung der Webseitengeschwindigkeit. Shopify ist ein großer Befürworter der Beschleunigung des Internets und reagiert immer schnell auf die neuen Anforderungen auf Grund von Aktualisierungen von Google. Einige Funktionen zur Optimierung der Website-Geschwindigkeit, die von Shopify angeboten werden, sind:

  • Ein erstklassiges CDN (Content-Management-Netzwerk) ohne zusätzliche Kosten. Ein CDN macht vereinfacht ausgedrückt Deine Webseite in jedem Teil der Welt gleich schnell
  • Eingebaute Bildgrößenparameter die sicherstellen, dass Du optimierte Bilder ohne Qualitätsverlust verwendst
  • Automatische Verschlankung des Codes zur Optimierung von HTML, CSS und JavaScript
  • Premium-Support für ihre "Plus"-Benutzer

Erhalte Zugang zu exklusiven Tipps für Kunden gewinnendes digitales Marketing

WordPress-Plugins verwenden

Besitzer von WordPress Webseiten können eine Vielzahl von Plugins verwenden, mit denen Sie Ihre Webseite beschleunigen können. In der Praxis kann die Vielfalt der Möglichkeiten überwältigend sein. Deswegen bespreche ich hier kurz die Lösung, die ich selbst verwende.

WP Fastest Cache ist ein kostenloses WordPress-Plugin, das ich benutze ohne mich an den technischen Support wenden zu müssen. Es ist sehr schlank und arbeitet hocheffektiv. Es ist das einzige Plugin zur Optimierung der Webseitengeschwindigkeit, welches sich in zahlreichen Kundenprojekten mit allen anderen jeweils verwendeten plugins reibungslos verträgt. Das bedeutet, es treten keine Fehlfunktionen der Webseite ein.

Dieses Thema hatte ich anfangs unterschätzt. Ich dachte WordPress läuft doch immer und überall wunderbar und je mehr plugins, desto mehr Nutzen. In der Praxis sieht das jedoch ganz anders aus. Mittlerweile setze ich plugins beim Webdesign nach folgendem Konzept ein: So wenig wie möglich und so viel wie nötig!

Es gibt von WP Fastest Cache auch noch eine kostenpflichtige Pro-Version. Diese haben wir natürlich auch getestet, verwenden aber fast ausschließlich die kostenfreie Version.

Fazit zum Thema Webseitengeschwindigkeit

  • Die Webseitengeschwindigkeit hat einen direkten Einfluss auf das On-Page-Engagement und die Conversions Deiner Webseite. Sie ist auch eines der Ranking-Signale von Google, das sich auf die Platzierung Deiner Website sowohl in der mobilen und Desktop-Suche als auch in bezahlten Anzeigen direkt auswirkt.
  • Um die Geschwindigkeit Deiner Webseite zu überprüfen, verwende PageSpeed Insights von Google. Verwenden zur kontinuierlichen Überwachung ein Softwaretool wie  GTmetrix.
  • Um die Webseitengeschwindigkeit zu verbessern, suche die entsprechenden Funktionen in der Hilfe-Funktion Deines Webseiten Builders oder beim entsprechenden Support. Die meisten seriösen Content-Management-Systeme enthalten kostenlose Funktion zur Erhöhung der Seitengeschwindigkeit.
  • Für WordPress-Webseiten gibt es eine Vielzahl von Plugins. Du musst hier aber nicht viel Lehrgeld bezahlen. Verwende einfach WP Fastest Cache.

Die verbesserte Ladezeit Deiner Seite wird von Deinen Webseiten-Besuchern mit Sicherheit geschätzt werden, so dass sich die Mühe auf jeden Fall lohnt.

Viel Erfolg!

Über den Author 

Peter Enkel

Ich bin Peter Enkel, ein professioneller Video Creator und Video Editor. Ich liebe es Inhalte zu erstellen, vor allem für Unternehmen, die darauf aus sind professionelle, aufmerksamkeitsstarke Inhalte zu erstellen.
Meine Kernkompetenz ist die Erstellung von 3D Video Animationen, aber ich habe auch Erfahrung mit den meisten Formen der Erstellung digitaler Inhalte. Ich erstelle Videoinhalte für alle sozialen Mediennetzwerke wie Facebook, Instagram, Twitter und Linkedin. Wenn Du auf der Suche nach Videos für Dein Unternehmen bist, dann wirst Du lieben was ich für Dich tun kann.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
__CONFIG_group_edit__{}__CONFIG_group_edit__
__CONFIG_local_colors__{"colors":{"0fb68":"Picton Blue","e8c68":"Royal Blue"},"gradients":{}}__CONFIG_local_colors__

Mit beeindruckenden 3D Video-Animationen schließt Du Dich einer Revolution an

Du lässt Dein eigenes Unternehmen so aussehen, als gehöre es zu den Fortune 500.

Bereit?

__CONFIG_colors_palette__{"active_palette":0,"config":{"colors":{"110d6":{"name":"Main Accent","parent":-1}},"gradients":[]},"palettes":[{"name":"Default Palette","value":{"colors":{"110d6":{"val":"var(e8c68)"}},"gradients":[]},"original":{"colors":{"110d6":{"val":"rgb(19, 114, 211)","hsl":{"h":210,"s":0.83,"l":0.45}}},"gradients":[]}}]}__CONFIG_colors_palette__
Jetzt Termin vereinbaren