Ich denke, dass genau jetzt der richtige Zeitpunkt ist, um in unsicheren Epochen wie der die wir gerade durchleben, über Marketing zu sprechen. Ja, wir haben offensichtlich eine globale Krise. Sie ist sehr ernst.


Aber die meisten von Euch sitzen nicht einfach tatenlos da, sondern wollen durch diese Krise auch hindurch kommen. Und das bedeutet Marketing machen. Ich glaube nicht, dass es jetzt der richtige Zeitpunkt für uns ist unsere Marketingaktivitäten einzustellen. Nein, jetzt ist die Zeit aktiv zu werden und harte Arbeit zu leisten.

Lass uns also darüber sprechen, was aktuell vor sich geht. Und dann werde ich Dir einige Strategien zeigen, die für Dich, Deine Teams und Deine Kunden hilfreich sein werden, während wir dies gemeinsam durchstehen.


Der Teufelskreis


Aktuell befinden wir uns in einer Situation in der wir versuchen massive Todesfälle zu verhindern, was absolut richtig ist. Gleichzeitig haben viele von uns in der Geschäfts- und Marketingwelt Schmerzen, besonders in bestimmten Branchen. In einigen Branchen steigt die Nachfrage offensichtlich in die Höhe. Und das aus Gründen, die mit dem Coronavirus zusammenhängen. Und in anderen Fällen ist die Nachfrage rückläufig. Das liegt vor allem daran, dass wir nicht in der Lage sind auszugehen.

Wir können nicht in Bars und Restaurants, ins Kino oder auf die Bowlingbahn gehen und all die Dinge tun, die wir normalerweise gerne tun würden. Wir brauchen also auch keine schicke Kleidung und wir brauchen auch keine Haarschnitte. Alle diese Verbraucherausgaben beeinflussen auch direkt die Ausgaben von Unternehmen zu Unternehmen.


Geringere Ausgaben → Kostensenkung → geringere Investitionen → Umfeld der Angst...


Die geringeren Ausgaben führen zu Kostensenkungen bei den Unternehmen, da es nicht so viel Nachfrage gibt. Dieses führt zu geringeren Investitionen und oft auch zu Entlassungen. Somit entsteht letztlich dieses Umfeld der Angst. Keiner von uns hat so etwas bis dato erlebt. Und natürlich tragen all diese Dinge zu niedrigeren Ausgaben auf breiter Front bei, womit sich der Teufelskreis schließt.

Dieser Teufelskreis ist jedoch eine zeitlich komprimierte Betrachtung, d.h. es entsteht Angst davor was langfristig passieren wird. Wir wissen, dass irgendwann in den nächsten Monaten die Ausgaben wieder steigen werden und es eine neue Normalität geben wird.

Deswegen denke ich, dass jetzt für Kleinunternehmer eine Zeit ist, in der das Marketing seinen Ton und seine Einstellung ändern muss. Sie müssen ihren Ton und ihre Einstellung ändern, und zwar auf drei Arten.

Erhalte Zugang zu exklusiven Tipps um ein hocheffektiver Unternehmer zu werden

Und über diese drei entscheidenden Punkte möchte ich sprechen..

1. Schneide mit dem Skalpell und nicht mit der Kettensäge

Wenn Du als Agentur oder Berater tätig bist, dann sagen Ihre Kunden mit ziemlicher Sicherheit: "Hey, wo können wir etwas streichen und trotzdem eine Rendite erzielen? An dieser Stelle denke ich ist es wichtig nicht mit der Kettensäge zu schneiden. Also nicht so etwas zu machen wie „Ja, dann lasst uns einfach alle unsere Google- und Facebook-Werbeausgaben streichen". Oder "Schauen wir uns all unsere Content-Marketing Investitionen an und lassen wir sie ganz weg." Das ist wahrscheinlich nicht der richtige Weg.

Stattdessen sollten wir versuchen, mit dem Skalpell zu schneiden. Und das bedeutet, dass wir jeden Marketing Kanal und die einzelnen Werkzeuge innerhalb der Kanäle unabhängig voneinander anschauen. Dann müssen wir prüfen, ob sie einen positiven ROI haben. Ich möchte dringend davon abraten sich dabei auf einen ein-, zwei- oder dreiwöchigen Trend zu konzentrieren. Die Ausgaben der letzten drei Wochen sind schon getätigt und ich glaube nicht, dass sie sich noch stoppen lassen. Ich denke, die meisten Ökonomen stimmen dem zu.

Und ich denke das die Leute wissen, dass wir an den Punkt kommen werden an dem die Leute online bestellen. Sie nutzen dann also die Geschäfte online, d.h. sie bestellen und es wird geliefert. Die Menschen führen Aktivitäten über das Internet aus, egal wie lange wir unter Quarantäne stehen oder ob wir Angst haben rauszugehen.

Das ist zu tun

Und deshalb solltest Du etwa sechs bis zwölf Wochen in die Vergangenheit blicken und versuchen zu sehen: Wo sind die Trends, wo sind ihre Lebensadern und Chancen und Lichtpunkte? Betrachte diese ROI-positiven Kanäle.

2. Investiere jetzt in die zweite und dritte Phase der Zukunft

Investiere jetzt in die zweite und dritte Phase. Ich denke, das ist ein wirklich kluger Weg. Du kannst Dir hierzu auch den Harvard Business Review und Bloomberg ansehen. Diese Quellen berichten über die Investitionen einer Reihe von Leuten in Zeiten der Rezession und in Zeiten der Angst. Wir werden eine erste Welle durchlaufen die, wie ich glaube, noch zwei bis sechs Wochen dauern wird in der von nichts anderem als virusbezogenen Nachrichten und COVID-19 zu hören ist. Dann kommen wir an einen Punkt,an dem wir zu einem online-geprägten Leben übergehen. Dieses wird von Tag zu Tag normaler werden. Und nach der Krise gelangen wir zu einer neuen alten Normalität. Wir führen zuverlässige Viren-Tests durch und die Quarantäne hat hoffentlich gut funktioniert. Unsere Krankenhaussysteme sind nicht überfordert und es gibt ein Impfstoff der kurz vor der Entwicklung steht oder bereits fertig ist.


Wenn diese dritte Phase gekommen ist, muss Deine Content-Marketing Strategie Maschine mit allen notwendigen Werkzeugen (SEO-Optimierung, E-Mail Marketing, Chatbots ...) wie geschmiert laufen. Und wenn Du als Kleinunternehmer jetzt darin investierst wirst Du erheblich besser aufgestellt sein als Deine Wettbewerber, die sich zurückziehen,und die Hände in den Schoß legen. 

Und genau das zeigen auch Untersuchungen:

Kleinunternehmer, die während einer Rezession in Marketing und Vertrieb investieren, neigen dazu ihre Konkurrenz zu übertreffen und schneller zu überflügeln wenn die Märkte wieder anziehen. Man muss nicht einmal warten, bis sie sich gut entwickeln. Gerade wenn sie wieder anziehen ist dieser Effekt sehr deutlich.

3. Sei einfühlsam

Die dritte und vielleicht wichtigste Sache im Moment ist es, glaube ich, einfühlsam zu sein. Die Menschen schenken der Online-Welt Aufmerksamkeit wie nie zuvor. Und wenn Du online-Marketing betreibst, dann schenke ihm Deine ganze Aufmerksamkeit. Das bedeutet, dass Du einfühlsamer sein musst, als Du es in der Vergangenheit warst. Deine Zuhörer denken nicht mehr an die gleichen Dinge wie vor Wochen. Sie haben eine ganz neue Denkweise. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um Business-to-Business oder Business-to-Consumer handelt. Du hast es mit Jedem auf diesem Planeten zu tun. Und alle sind im Grunde genommen mit den gleichen Dingen beschäftigt, mit denen wir gerade alle beschäftigt sind.


Ich bin der Überzeugung, dass die beste Art von Inhalten, die Du erstellen, die beste Art von Marketing, die Du im Moment über jeden Kanal, jede Plattform erstellen kannst, die Dinge sind, die zuerst helfen. Es hilft anderen Menschen. Das kann in großem Umfang geschehen. Es kann aber auch im Kleinen sein.

Ich weiß nicht, ob Du die großartige und lustige Aktion des Getty-Museums gesehen hast. Sie haben Bilder aus ihrem Museum und berühmte Gemälde aufgenommen und online gestellt haben. Dann haben sie den Leuten gesagt: „Hey, geh zu Hause herum und versuch diese nachzubilden. Und schick uns ein Bild davon und wir werden es veröffentlichen."

Hilft das dem Gesundheitspersonal Masken zu bekommen? Nein. Aber hilft es den Menschen zu Hause mit ihren Kindern, ihren Familien und ihren Lieben ein bisschen Spaß zu haben. Sich von der Krise abzulenken, sich mit der Kunst auf eine ganz neue Weise auseinanderzusetzen. Ja, das ist großartig. Das ist gut.

Ich finde es auch in Ordnung über Inhalte oder Themen zu sprechen, die nicht unbedingt mit dem Virus zu tun haben. Schau, Online-Marketing steht im Moment nicht direkt mit dem Coronavirus in Verbindung. Es steht nicht einmal in direktem Zusammenhang mit einigen der Folgewirkungen davon. Aber ich hoffe, dass es hilfreich ist. Und ich hoffe, dass wir auf einfühlsame und durchdachte Weise darüber sprechen können. Wir müssen es nur wollen.

Es ist in Ordnung zu erkennen, dass diese Krise Deine Kunden betrifft und über Dinge zu sprechen, die zwar nicht direkt damit zusammenhängen, aber dennoch für sie nützlich sind.

Nutze die Krise nicht auf schamlose Weise aus, sowie es ein paar Marketingfirmen und Agenturen tun. Ich werde jetzt keine Namen nennen weil ich nicht glaube, dass Schamgefühl im Moment das Richtige ist. Zeige und sage einfach WIE Du hilfst. Nutze die Krise nicht aus, indem Du sagst: "Es sind Coronavirus-Zeiten. Wir haben einen Ausverkauf." Sage statt dessen: "Wir bieten einen Rabatt auf unsere Produkte an weil wir wissen, dass das Geld im Moment knapp ist, und wir helfen dieser Krise, indem wir 10 Prozent von was auch immer spenden. Oder: "Wir helfen Ihnen indem wir Ihnen etwas anbieten, das Sie zu Hause mit Ihrer Familie machen können, oder etwas, das Ihnen bei der Fernarbeit hilft, oder etwas, das Ihnen durch das hilft, was auch immer Sie durchmachen". Was auch immer Deine Kunden durchmachen.

Behalte jetzt NICHT den gleichen Ton und die gleiche Strategie bei. Oh ja, ich denke das wäre auch eine Art von Wahnsinn. Ich möchte Dich dringend bitten potentiell gute Sachen und neue Sachen für die Zukunft zu planen. Überprüfe Dein Marketing. Schaue Dir die E-Mail-Newsletter an, die Du verschickst. Sieh Dir Deine Follow-Up Kampagnen an. Prüfe die Pop-Ups auf Deiner Webseite, Deine Über-Seite und Deine Call-to-Action Elemente.

Fazit:

Stelle sicher, dass all Deine Marketingaktivitäten entweder die Krise nicht ignorieren oder noch besser effektiv mit ihr kommunzieren. Ich glaube nicht, dass jede Seite einer Webseite jetzt geändert werden muss. Ich glaube nicht, dass sich jede Marketingbotschaft ändern muss. Aber ich denke, dass es in vielen Fällen richtig ist, eine Prüfung durchzuführen und sicherzustellen, dass Du nicht unsensibel bist oder als unaufrichtig empfunden wirst.

Ich hoffe, dass Du gut aufgehoben bist, dass Du zu Hause bleibst und dass Du Dir die Hände wäschst. Und ich verspreche Dir, dass wir das gemeinsam durchstehen werden.

Über den Author 

Peter Enkel

Ich bin Peter Enkel, ein professioneller Video Creator und Video Editor. Ich liebe es Inhalte zu erstellen, vor allem für Unternehmen, die darauf aus sind professionelle, aufmerksamkeitsstarke Inhalte zu erstellen.
Meine Kernkompetenz ist die Erstellung von 3D Video Animationen, aber ich habe auch Erfahrung mit den meisten Formen der Erstellung digitaler Inhalte. Ich erstelle Videoinhalte für alle sozialen Mediennetzwerke wie Facebook, Instagram, Twitter und Linkedin. Wenn Du auf der Suche nach Videos für Dein Unternehmen bist, dann wirst Du lieben was ich für Dich tun kann.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
__CONFIG_group_edit__{}__CONFIG_group_edit__
__CONFIG_local_colors__{"colors":{"0fb68":"Picton Blue","e8c68":"Royal Blue"},"gradients":{}}__CONFIG_local_colors__

Mit beeindruckenden 3D Video-Animationen schließt Du Dich einer Revolution an

Du lässt Dein eigenes Unternehmen so aussehen, als gehöre es zu den Fortune 500.

Bereit?

__CONFIG_colors_palette__{"active_palette":0,"config":{"colors":{"110d6":{"name":"Main Accent","parent":-1}},"gradients":[]},"palettes":[{"name":"Default Palette","value":{"colors":{"110d6":{"val":"var(e8c68)"}},"gradients":[]},"original":{"colors":{"110d6":{"val":"rgb(19, 114, 211)","hsl":{"h":210,"s":0.83,"l":0.45}}},"gradients":[]}}]}__CONFIG_colors_palette__
Jetzt Termin vereinbaren